Nachrichten

Neue Demenzleitlinie stärkt Musiktherapie als wissenschaftlich fundierte Behandlungsmethode

Wie die Ärztezeitung in ihrer online-Ausgabe vom 01.12.2009 berichtet ist jetzt erstmals eine wissenschaftlich fundierte Leitlinie zur Diagnstik und Therapie von Demenz herausgegeben worden.

An der sogenannten S3-Leitlinie haben sich zahlreiche Fachgesellschaften und Vertreter verschiedener Berufsgruppen beteiligt.

Neben Standards für das diagnostische Vorgehen erhalten darin auch die nicht-pharmakologischen Therpapien ein besonderes Gewicht. Empfohlen werden u.a. kognitive Stimulation, Ergotherapie, körperliche Aktivierung, Reminiszensverfahren und Musiktherapie.

Auch die Begleitung der Angehörigen bekommt in der neuen Leitlinie erstmals besonderes Gewicht.

Musiktherapie kann in der Versorgung von Demenzpatienten eine Schlüsselrolle übernehmen, da sowohl kognitive (Gedächtnis, Aufmerksamkeit) wie auch psychische (Stimmung, Befindlichkeit) und motorische (Beweglichkeit, Koordination) Aspekte therapeutisch gezielt gefördert werden können.

Siehe dazu Ärztezeitung.de
http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/demenz/article/579249/erstmals-gibt-wissenschaftlich-fundierte-leitlinien-demenzdiagnostik-therapie.html